netzzugangsbedingungen-gas
left-lines-background left-lines-background

Netzzugangsbedingungen

Ergänzende Bedingungen

Im Netzgebiet der Stadtwerke Radevormwald GmbH gelten folgende Allgemeine Bedingungen für den Anschluss von Letztverbrauchern an das Niederdrucknetz und die Anschlussnutzung.

Festlegung des Grundversorgers

Der Grundversorger ist jeweils das Versorgungsunternehmen, das die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung beliefert.

Der Netzbetreiber ist verpflichtet, alle drei Jahre zum Stichtag 1. Juli, erstmalig zum 1. Juli 2006, den Grundversorger für die nächsten drei Jahre festzustellen und bis zum 30. September des Jahres im Internet zu veröffentlichen.

Für die Zeiträume 2007 bis 2015 sowie 2016 bis 2018 ist die Stadtwerke Radevormwald GmbH der Grundversorger.

Bedingungen und Preise der Grundversorgung

Die Bedingungen und Preise für die Grundversorgung mit Gas entsprechen den Bedingungen und Preisen des allgemeinen Tarifs der Stadtwerke Radevormwald GmbH für Gas.

Detaillierte Informationen über unsere Tarife stehen auf unserer Internetseite unter Tarifpreise Gas.

Preise für die Ersatzversorgung

Bei der Ersatzversorgung wird die Belieferung des Kunden durch den Grundversorger sichergestellt.

Entnahmestelle im Mittel-/Hochdrucknetz: Die Preisbestimmung erfolgt nach billigem Ermessen gemäß §§ 315 ff. BGB.

Entnahmestelle im Niederdrucknetz: Es gilt der allgemeine Tarif der Stadtwerke Radevormwald GmbH.

Jahresmehr- und Mindermengen

Mehr- oder Mindermengen ergeben sich aus der Differenz zwischen dem prognostizierten Verbrauchsverhalten und der vom Kunden tatsächlich bezogenen Energiemenge im Abrechnungszeitraum.

Die Stadtwerke Radevormwald GmbH wendet im Rahmen der Mehr-/ Mindermengenabrechnung für SLP-Kunden das jährliche Abgrenzungsverfahren (Stichtag 31.12.) an (bei Vertragswechseln unterjährig). Die Abgrenzung der Verbräuche zum Stichtag wird anhand des synthetischen SLP-Verfahrens (vgl. Variante 2 - Ziff.9.2.2 Leitfaden Gesschäftsprozesse Bilanzkreismanagement Gas) vorgenommen.

Die Rechnungsstellung erfolgt je Zählpunkt und in der Form (INVOIC oder Papier), die mit den Lieferanten jeweils vereinbart ist.

Die Preise für die MMM-Abrechnung resultieren aus den durchschnittlichen Ausgleichsenergiepreisen der Abrechnungsperiode und können auf den Internet-Seiten der Marktgebietsverantwortlichen und NetConnect Germany GmbH & Co. KG eingesehen werden.

Preissystematik im Stichtagsverfahren und Abgrenzungsverfahren: Für Kunden, die z.B. im Monat Mai 2010 abgelesen werden, erfolgt die Preisstellung auf Basis des ungewichteten arithmetischen Mittels der RLM-Mehr-/Mindermengenpreise von Juni 2009 bis Mai 2010 -> SLP-Mehr-/Mindermengenpreis Mai 2010.