default
left-lines-background left-lines-background

Stadtwerke bereiten Umstellung von L- auf H-Gas vor

Geschäftsführer und Verantwortliche der Partnerunternehmen

Im Jahr 2024 wird im Versorgungsgebiet der SWR. die Gasqualität von L-Gas auf H-Gas umgestellt.

Hintergrund der Umstellung ist der kontinuierliche Rückgang von L-Gas-Fördermengen aus deutschen und niederländischen Gasfeldern. Die Förderung von L-Gas wird daher im Jahr 2030 auslaufen. Um die Versorgungssicherheit langfristig zu gewährleisten, stellt die Stadtwerke Radevormwald GmbH, wie andere Netzbetreiber auch, auf H-Gas aus Norwegen und Russland um. H-Gas ist international und damit auch für Deutschland langfristig verfügbar.

Betroffen bei der Umstellung, ist der Großteil des Radevormwalder Erdgasnetzes. Die Wupperortschaften und der Ortsteil Önkfeld werden bereits mit H-Gas versorgt.

Um die Umstellung möglichst reibungslos abzuwickeln, findet eine gemeinsame Kooperation der bergischen Gasversorger: BEW Bergische Energie- und Wasserversorgung, EWR GmbH (Remscheid), Stadtwerke Radevormwald GmbH und Stadtwerke Solingen Netze GmbH statt.

Am 06.09.2018 wird hierzu gemeinsam mit dem vorgelagerten Netzbetreiber der Open Grit Europe und der Fa. Currenta, als Betreiber eines Industrieareals, der Umstellungsfahrplan Bergisches Land unterzeichnet.

Alle Information zur Marktraumumstellung von L- auf H-Gas gibt es auf den Internetseiten der SWR. unter: https://www.s-w-r.de/marktraumumstellung.php und unter www.fnb-gas.de.

Weiteres: Hier geht es zur gemeinsamen Pressemitteilung der Partner, veröffentlicht über Opern Grid Europe.

Logos der Partner

zurück